Tur audio

Tur audioVienne : Verlauf des kulturgeschichtlichen Spaziergangs

2 Opriri tur

  1. Sumar tur audio
  2. Sumar tur audio

    Ein paar Worte zur Geschichte

    Das Pays Viennois ist bereits seit der frühen Antike besiedelt. Aufgrund der Treue von Vienne zum
    römischen Kaiserreich während des Gallischen Krieges wurde der Stadt der Status der Kolonie mit latinischem Recht verliehen, ehe sie 40 n. Chr. sogar zur Kolonie mit römischem Bürgerrecht erklärt wurde. Dadurch erlebt die Stadt einen starken Aufschwung und entwickelt sich zu einer der größten Städte Galliens. Im 4. Jahrhundertwird die Siedlung zur Hauptstadt der Provinz Vienne erklärt und
    genießteinen starken Wohlstand. Im Laufe des 9. Jahrhunderts wird Vienne zur Hauptstadt des Königreichs Provence. Im 11. Jahrhundert erbt der deutsche Kaiser das Königreich Burgund-Provence, wodurch Vienne Teil des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation wird. Zwischen 1311 und 1312 beherbergt die Kathedrale Saint-Maurice jenes ökumenisches Konzil,
    das unter Druck von König Philipp IV. die Auflösung des Templerordens verordnet. 1450 wird Vienne in das Königreich Frankreich eingegliedert. Durch die Ansiedlung von Tuchfabriken und der Metallindustrie im 18. und 19. Jahrhundert erlebt Vienne einen erneuten wirtschaftlichen Aufschwung, wodurch auch die Bevölkerung stetig wächst. Heute spielen in Vienne in
    erster Linie der Tourismus und der Dienstleistungssektor eine Rolle, aber auch ein paar Unternehmen der Spitzentechnologie haben sich dort angesiedelt.

  3. 1 Pavillon des Tourismus
  4. 2 Ringmauer
  5. 3 Kirche Saint-Pierre
  6. 4 Archäologisches Museum Saint Pierre
  7. 5 Kathedrale Saint Maurice
  8. 6 Kathedrale Saint Maurice - 2
  9. 7 Place Saint-Paul & Kathedrale Saint Maurice
  10. 8 Tempel des Augustus und der Livia
  11. 9 Rue de la Chaîne / Rue des Clercs
  12. 10 Rue des Clercs - die Türen
  13. 11 Kirche und Kreuzgang Saint-André-le-Bas
  14. 12 Place du Jeu de Paume
  1. Sumar tur audio

    Ein paar Worte zur Geschichte

    Das Pays Viennois ist bereits seit der frühen Antike besiedelt. Aufgrund der Treue von Vienne zum
    römischen Kaiserreich während des Gallischen Krieges wurde der Stadt der Status der Kolonie mit latinischem Recht verliehen, ehe sie 40 n. Chr. sogar zur Kolonie mit römischem Bürgerrecht erklärt wurde. Dadurch erlebt die Stadt einen starken Aufschwung und entwickelt sich zu einer der größten Städte Galliens. Im 4. Jahrhundertwird die Siedlung zur Hauptstadt der Provinz Vienne erklärt und
    genießteinen starken Wohlstand. Im Laufe des 9. Jahrhunderts wird Vienne zur Hauptstadt des Königreichs Provence. Im 11. Jahrhundert erbt der deutsche Kaiser das Königreich Burgund-Provence, wodurch Vienne Teil des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation wird. Zwischen 1311 und 1312 beherbergt die Kathedrale Saint-Maurice jenes ökumenisches Konzil,
    das unter Druck von König Philipp IV. die Auflösung des Templerordens verordnet. 1450 wird Vienne in das Königreich Frankreich eingegliedert. Durch die Ansiedlung von Tuchfabriken und der Metallindustrie im 18. und 19. Jahrhundert erlebt Vienne einen erneuten wirtschaftlichen Aufschwung, wodurch auch die Bevölkerung stetig wächst. Heute spielen in Vienne in
    erster Linie der Tourismus und der Dienstleistungssektor eine Rolle, aber auch ein paar Unternehmen der Spitzentechnologie haben sich dort angesiedelt.

Recenzii

A minimum rating of 1 star is required.
Please fill in your name.
  • Pryscila Nunes

    5 out of 5 rating 11-02-2018

    Génial ! Très bien fait. Merci.

  • Béa

    5 out of 5 rating 10-28-2018

    cool

  • Jeff

    3 out of 5 rating 07-24-2017

    très belle initiative de l'office de tourisme de proposer son audioguide sur cette application. Je suis Viennois d'adoption et j'ai appris des choses intéressantes.

Sponsorii acestui tur