Audio tour

Audio tourKungur am Sibirischen Trakt

2 sights

  1. Audio tour Summary
  2. Audio tour Summary

    Kungur ist berühmt als reiche Handelsstadt. Ihre Bekanntheit verdankt sie ihrer günstigen Lage an der alten Heer- und Handelsstraße – dem Sibirischen Trakt. Dieser war die längste Landstraße von ungefähr 9000 Kilometern. Über 200 Jahre war der Trakt von jährlich Tausenden Kutschen und Handelskarawanen, Hunderttausender Krümperwagen, die diesen Weg von Moskau nach Sibirien und bis Kjachta, an die Grenze der Mongolei, wählten, befahren. Aus Europa brachten sie handgefertigte Waren und Wein, aus Asien kamen Tee, Seide und Gewürze. Es gibt viele Überlieferungen über den Reichtum der Gegenden des Urals. So wurde erzählt, dass in diesen Gegenden anstatt Regen und Schnee Eichhörnchen, Marder und Zobel vom Himmel fielen und zahlreich in den Wäldern lebten. Schon im elften Jahrhundert suchte man den Weg über den Ural und stets gingen alle Wege nach Sibirien durch das Permer Land. Im siebzehnten Jahrhundert zogen Kaufleute mit ihren Karawanen von der Mitte des russischen Reiches über Kungur nach Sibirien, was Kungur großen wirtschaftlichen Aufschwung bescherte.

  3. 1 Kunstobjekt «Nabel der Welt», Kunstobjekt «Schiffchen»
  4. 2 Stadtbibliothek namens Hlebnikov
  5. 3 Museum fur Geschichte der Kaufmannschaft (Kleine Arkade)
  6. 4 Das Landeskundliche Museum – ehemalige Stadtverwaltung
  7. 5 Parkanlage Gubkin
  8. 6 Kunstobjekt «Der große Samowar»
  9. 7 Verwaltung des stadtischen Bezirkes Kungurs (Tscherbakows Zimmer)
  10. 8 Verwaltung der Stadt Kungur (Herrensitz von Dubinin)
  11. 9 Die Tichwinskyi-Kirche
  12. 10 Das Kunsthandwerkermuseum (das Einfamilienhaus von Juchnew)
  13. 11 Luftschifffahrtspark
  14. 12 «Topferbude» (Geschafte), «Kungurer Sussegkeiten»
  1. Audio tour Summary

    Kungur ist berühmt als reiche Handelsstadt. Ihre Bekanntheit verdankt sie ihrer günstigen Lage an der alten Heer- und Handelsstraße – dem Sibirischen Trakt. Dieser war die längste Landstraße von ungefähr 9000 Kilometern. Über 200 Jahre war der Trakt von jährlich Tausenden Kutschen und Handelskarawanen, Hunderttausender Krümperwagen, die diesen Weg von Moskau nach Sibirien und bis Kjachta, an die Grenze der Mongolei, wählten, befahren. Aus Europa brachten sie handgefertigte Waren und Wein, aus Asien kamen Tee, Seide und Gewürze. Es gibt viele Überlieferungen über den Reichtum der Gegenden des Urals. So wurde erzählt, dass in diesen Gegenden anstatt Regen und Schnee Eichhörnchen, Marder und Zobel vom Himmel fielen und zahlreich in den Wäldern lebten. Schon im elften Jahrhundert suchte man den Weg über den Ural und stets gingen alle Wege nach Sibirien durch das Permer Land. Im siebzehnten Jahrhundert zogen Kaufleute mit ihren Karawanen von der Mitte des russischen Reiches über Kungur nach Sibirien, was Kungur großen wirtschaftlichen Aufschwung bescherte.

Reviews

3 reviews

Review this tour
A minimum rating of 1 star is required.
Please fill in your name.
  • Константин Суворов

    5 out of 5 rating 04-21-2018

    оптимально!

  • Пашков Илья

    5 out of 5 rating 02-01-2018

    Интересный тур! Для туристов - самое то! Я как местный житель узнал тоже много нового! Выберите день с хорошей погодой и вперед!

  • татьяна

    5 out of 5 rating 10-08-2015

    Описание и рассказ очень понравился, очень много нового и познавательного,город очень нравится своей самобытностью и старинными строениями, молодцы,что многое смогли сохранить.

Sponsors of this tour